Im Rahmen der Strafgefangenenhilfe des Vereins KONTAKT e.V. arbeiten fast täglich Ehrenamtliche in der JVA Bayreuth.

Sie bieten Ihre Zeit und Engagement an, um Strafgefangenen beim Wiedereinstieg in ein Leben jenseits von Straftaten und Justizvollzugsanstalt zu helfen. Sie unterstützen die Gefangenen mit Ihren Erfahrungen als Eltern, Berufstätige, Rentner oder - ganz allgemein - als Mitbürger. Sie bieten Rat und Unterstützung und sind Vorbilder in der praktischen Lebensbewältigung.

Die Ehrenamtlichen des Vereins KONTAKT e.V. ermöglichen Gruppengespräche, Einzelbesuche und Eheseminare vor Ort und begleiten Gefangene bei Ausgängen.

Gruppengespräche

Gruppengespräche mit Gefangenen finden wöchentlich statt. Neben Themen wie "Vorbereitung auf die Haftentlassung“, „Ziele und Pläne für die Zukunft" sprechen wir auch über ganz Alltägliches.

Einzelbesuche

In Einzelbesuchen und Einzelgesprächen motivieren die Ehrenamtlichen Gefangene zur eigenverantwortlichen Vorbereitung der Entlassung. Sie bieten aber auch praktische Hilfen bei der Umsetzung an, zum Beispiel bei der Arbeits- und Wohnungssuche.

Immer wieder treten Strafgefangene an uns heran und bitten um ein Einzelgespräch, in dem es um private Angelegenheiten geht. Häufig sollen diese Dinge nicht in der Runde mit den Mitgefangenen besprochen werden, da sie zu privat sind oder den Rahmen einer Gruppensitzung sprengen würden. Selbstverständlich nehmen sich unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter auch für diese Gespräche Zeit, hören zu und versuchen, zu helfen oder eine Lösung zu finden.

Ausgänge

Ausgänge unternehmen die Strafgefangenen in der Regel mit ihren Familienangehörigen. Ist dies nicht möglich, begleiten sie die Ehrenamtlichen des Vereins KONTAKT e.V. beim Ausgang. Ausgänge werden normalerweise erst gegen Ende der Haftstrafe und dann einmal im Monat für vier bis acht Stunden unternommen.

Eheseminare

Während eines Eheseminars haben zehn bis zwölf Partnerinnen von Strafgefangenen die Möglichkeit, ihre Ehemänner oder Lebenspartner für fünfeinhalb Stunden außerhalb der üblichen Besuchszeiten zu sehen und zu sprechen. Ziel ist die Stabilisierung und Erhaltung der Beziehung, um nach der Haftentlassung eine erfolgreiche Eingliederung in das Leben in Freiheit zu sichern.

Wohngemeinschaft

Der Verein KONTAKT e.V. betreibt eine Wohngemeinschaft, welche in der Regel Strafentlassene aus der JVA Bayreuth aufnimmt, die keine Wohnmöglichkeit nach der Haftentlassung haben. Das Haus wird von ehrenamtlichen Mitarbeitern betreut. Das sonntägliche Treffen aller Bewohner mit den Mitarbeitern ist verpflichtend, ebenso wie unsere Hausordnung. Unsere WG ist eine Übergangswohnmöglichkeit. Der Aufenthalt ist auf drei Monate beschränkt.

Wir entscheiden über eine mögliche Aufnahme nach Antragsstellung und dem persönlichen Kontakt mit den verantwortlichen ehrenamtlichen Mitarbeitern im Verein. Der Antrag für die Aufnahme wird an die unten stehende Adresse gestellt.

Fortbildung

In Zusammenarbeit mit der JVA St. Georgen werden dreimal pro Jahr Fortbildungen für die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Vereins KONTAKT e.V. angeboten. Bei diesen Fortbildungen werden Informationen zum Strafvollzug ausgetauscht und Anliegen zum Ehrenamt diskutiert.

Parallel dazu treffen sich die ehrenamtlichen Mitarbeiter bei einem monatlichen Stammtisch jeweils am ersten Montag jeden Monats (außer feiertags) in der Gaststätte Grüner Baum in St. Georgen.

Gruppentreffen

Bei Bedarf veranstaltet der Verein KONTAKT e.V. Gruppentreffen der ehrenamtlichen Mitarbeiter. Bei diesen Gruppentreffen stehen die Besprechung aktueller Vorkommnisse und der Erfahrungsaustausch im Vordergrund. Teilweise werden zu diesen Treffen  auch Gastreferenten eingeladen.


Kontakt

Weitere Fragen und Informationen erhalten Sie bei unserem Gruppensprecher JVA email: info@kontakt-bayreuth.de oder direkt im Büro des Vereins KONTAKT e.V.:

KONTAKT e.V. - Vereinigung für psychosoziale Hilfen
Friedrich-von-Schiller-Straße 22/24
95444 Bayreuth
Tel.: 0921/82 44 2
E-Mail: info@kontakt-bayreuth.de